BildungsBeratung Monika Hütt



Zukunftsorientierte Pädagogik

Inhalt

Um die Zukunft zu gestalten, sollten wir unsere Vergangenheit verstehen.

Erziehung und Bildung finden in der Gegenwart statt, nehmen dabei die Vergangenheit zu Hilfe, sind aber für die Zukunft gemacht.

Die Zukunft stellt Pädagogen vor viele Fragen:
Welches Wertesystem ist für unsere Kinder im Zeitalter der Digitalisierung von Bedeutung?
Wie schaffen wir es, Kinder zu Konstrukteuren einer Welt zu machen, die wir noch nicht kennen, statt nur zu passiven Empfängern?
Sind Bildungspläne, die für die Jetztzeit konzipiert wurden, zukunftsrelevant?
Zählen Werte, die sich bei uns bewährt haben, auch für Kinder, die im Jahr 2080 in Rente gehen?

Diese Fragen lösen sich nicht mit einem Computer in der pädagogischen Einrichtung.
Zukunftsorientierte Pädagogik ist eine Haltung und erfordert Selbstreflexion von Pädagogen.
Zu wissen wer man ist, wird in einer Welt, in der digitale Technik uns akribisch analysiert und vorgibt, uns zu kennen, wichtiger denn je. Nicht nur für unsere Kinder, sondern auch für Pädagogen.

In diesem Seminar können wir keine Glaskugeln nutzen, um die Zukunft vorauszusagen. Wir werden uns mit unserer eigenen Philosophie, pädagogischen Grundhaltungen und den damit vorhandenen Dogmen auseinandersetzten.
Wir wissen, durch die Digitalisierung wird sich die Welt radikal verändern und somit müssen wir altbewährte Methoden der Pädagogik in Frage stellen.

Termine/Orte

13.11.2019
Soziokulturelles Zentrum, Zielona-Gora-Str.16, 03048 Cottbus

Referent

Tony Koal
Berater für pädagogische Fachkräfte, Praxisanleiter, Pädagoge

Weitere Details entnehmen Sie bitte der Kursausschreibung, über die Dokumentenabfrage am unteren Seitenende unter Zukunft.pdf herunterzuladen.
Ebenso zum Download finden Sie dort unter ZukunftFax.pdf ein Formular zur Faxanmeldung.